Telefonische Auskunft: 031 378 01 03

Last-Minute-Städtereise Lissabon

Ab ins portugiesische Lebensgefühl

Lissabon ist berühmt für sein maritimes Klima, ihr Ambiente und ihre Lage auf sieben Hügeln direkt an der Mündung des azurblauen Tejo. Die abwechslungsreichen Stadtviertel, jedes für sich eine eigene Kleinstadt, verleihen der portugiesischen Hauptstadt ihren besonderen Charme. Die historische Alfama begeistert Kulturliebhaber. Nachtschwärmer kommen im pulsierenden Nachtleben des Bairro Alto auf ihre Kosten. Wegen des milden Winters und moderaten Sommers ist Lissabon ein ganzjährig beliebtes Reiseziel.

Schlendern und Staunen in Lissabon

Die Perle Portugals eröffnet auch dem kleinen Geldbeutel Geniesserfreuden. Testen Sie authentische Mahlzeiten zu günstigen Preisen und verführerisches Naschwerk beim Picknick mit Weitblick. Wer Flug und Hotel für seine Städtereise nach Lissabon Last minute bucht, reist besonders günstig.

Von Fado bis Techno - Lissabons Nachtleben

Tagsüber allgegenwärtige Seefahrerromantik, am Abend der musikalischen Seele der Stadt lauschen: Das ist der Charme einer Städtereise nach Lissabon. Last minute fliegen Sie preiswert mit uns ab Bern, Basel, Genf oder Zürich in die Stadt zwischen Nostalgie und Moderne.

Nur ein paar Klicks entfernt: Buchen Sie Ihre Städtereise nach Lissabon last minute bei uns!

Stadtviertel mit Eigenheiten

Innenstadt Nach dem verheerenden Erdbeben des Jahres 1775 war Lissabon die erste europäische Grossstadt, die breite Alleen und weitläufige Plätze errichtete. Damit ist sie Vorbild für viele andere Städte, wie etwa Paris, die diesem Beispiel folgten. In Lissabons Innenstadt, der Baixa, liegt der Rossio, seit dem Mittelalter das Zentrum der Innenstadt. Die auf dem prunkvollen Marmorboden eingearbeiteten Wellen des Platzes symbolisieren das Meer. Eingerahmt vom Ufer des Tejo und dem prachtvollen Triumphbogen am Ende der Rua Augusta befindet sich der nicht weniger eindrucksvolle Praça do Comércio.
Alfama Die östlich der Baixa gelegene Alfama ist ein sehr alter Stadtteil, der vom Erdbeben verschont wurde. Hier sind die Häuser und Gassen eng und verwinkelt und führen teils steil den Berg hinauf. An vielen Wänden findet man die für das Viertel bekannten blauen Keramikfliesen, die Azulejos. Unbedingt sollte man den Miradouro Senhora do Monte besuchen, einen der schönsten und zudem weniger besuchten Aussichtspunkte Lissabons.
Bairro Alto Das Bairro Alto, westlich des Zentrums, ist am Morgen eine ruhige Gegend. Ausser für Anwohner und Lieferanten herrscht hier Fahrverbot. Erst wenn die ersten Design-Shops, Boutiquen und Plattenläden am späten Nachmittag öffnen, erwacht das Viertel zum Leben. Abends entpuppt es sich als das Ausgehviertel Lissabons. Das Nachtleben spielt sich in zahlreichen Clubs, Bars und Restaurants in den Strassen zwischen der Rua do Norte und der Rua da Rosa ab.
Belém Ebenfalls westlich der Altstadt und direkt am Fluss liegt Belém. Das Viertel wurde vom Erdbeben 1755 kaum getroffen, deswegen findet man hier zahlreiche historische Bauwerke, wie etwa das pittoreske Mosteiro dos Jerónimos, in Abwechslung mit vielen kleinen Parkanlagen und moderner Architektur.
Chiado Das Viertel Chiado liegt auf einem Hügel zwischen der Baixa und dem Bairro Alto. Hier findet man die Rua Garett, die als teuerste Einkaufsmeile Portugals bekannt ist. Chiado wurde nach dem Erdbeben fast vollständig rekonstruiert und ist heute Heimat der wohlhabenden Bevölkerung und der kulturellen Elite.
Sightseeing Der strahlend weisse Torre de Belém diente früher als Leuchtturm zur Orientierung für Seefahrer. Damals noch auf einer Insel im Tejo gelegen, ist er nach jahrelanger Versandung heute fest mit dem Land verbunden. Eine Aussichtsplattform in 35 Metern Höhe bietet einen atemberaubenden Blick über die Flussmündung. Ein Muss für den ersten Lissabon-Besuch ist das Castello de Sao Jorge. Schon der Aufstieg führt durch das alte Lissabon, vorbei an zahlreichen Aussichtspunkten. Wer die Festung des Heiligen Georg über die steil ansteigenden Burgtreppen erklommen hat, wird mit einer spektakulären Aussicht über die Stadt Lissabon und den Tejo belohnt. Das prächtige Entdeckerdenkmal Padrao dos Descobrimentos, gelegen im Staddteil Bélem, ehrt den Seefahrer Heinrich anlässlich seines 500. Todestags. Das Monument aus hellem Stein bildet 30 portugiesische Persönlichkeiten im Bug einer Karavelle ab.
Öffentlicher Nahverkehr Mit über 100 Buslinien und fünf Strassenbahnlinien hat Lissabon ein dichtes Verkehrsnetz. Der Preis für eine Einzelfahrt ohne Umsteigen liegt bei 1,40 Euro. Unbedingt erleben sollte man eine Stadtrundfahrt mit der historischen Strassenbahnlinie 28, deren Innenraum komplett mit Holz verkleidet ist. Ihr Weg führt von der Baixa steil in die höher gelegene Alfama hinauf. Für weitere Strecken innerhalb der Stadt bietet sich die Metro an. Die vier Linien fahren von 6:00 Uhr morgens bis 1:30 nachts. Eine Einzelfahrt kostet 1,40 Euro. Mit der Viva viagem Tageskarte kann man bei einem Preis von 6 Euro 24 Stunden lang die Stadt erkunden. Wahrzeichen der Stadt sind Lissabons vier historische Elevadores, welche die unteren mit den höher gelegenen Stadtvierteln verbinden. Die über 100 Jahre alten Fahrzüge werden seit Beginn des 20. Jahrhunderts elektrisch betrieben. Eine Fahrt kostet 1,50 Euro.
Restaurants und Bars Die Einwohner Lissabons lieben es, zum Essen auszugehen und tun dies gern in grosser Gesellschaft. Die wichtigste Mahlzeit ist das Abendessen. Generell sind die Preise für einen Restaurantbesuch niedriger als in der Schweiz. Dies ist natürlich abhängig von Lage und Qualität des Restaurants. Die traditionelle Küche Portugals ist einfach und deftig. Geniessen kann man sie zum Beispiel im Cantinho das Gáveas in der Rua das Gáveas oder im Bota Alta in der Travessa da Queimada. Beide Restaurants liegen im Viertel Chiado. In der Markthalle Mercado da Ribeira an der Avenida 24 de Julho bieten mehr als 30 Stände traditionelle portugiesische Küche und regionale Produkte wie Schinken, Käse, Meeresfrüchte und Süssspeisen. Die Apps „Lisboa Map Offline" und der „App City Guide Lisboa“ liefern umfangreiche Informationen zu den Stadtvierteln, Sehenswürdigkeiten und Restaurants der Stadt. Der Vorteil: Das Kartenmaterial der beiden Apps kann man auch im Offlinemodus bedienen.

Weitere Metropolen

TOP